titel not mute
IDEALISTISCHE BETRACHTUNGEN - ZUR ERKENNTNISTHEORIE,
ZUM MINISTERIUM FÜR INFORMATIONSBESCHAFFUNG
UND ZU DEM GANZEN SOZIOLOGISCHEN REST
graphic

 EGO UND IGNORANZ
 IDYLL UND VERDRÄNGUNG
 LABYRINTHE DER HÖRIGKEIT
 POLITISCHE VERDUNKLUNG
 WAHN UND ERKENNTNIS


KUNST, ERKENNTNIS +
ERKENNTNISTHEORIE

Index (Alle Themen)


Schreiben und Lesen.
Die Schatten fallen nicht, es wird einfach dunkel

Wahrheit

Über den Zeitraum mehrerer Jahre habe ich zu verschiedenen Anlässen mit notMute die Rolle eines Blog-Schreibenden ausprobiert.
Nach dieser Erfahrung ist es Zeit, das Blog mit einem letzten Eintrag (achselzuckend) zu verabschieden.
Im Wesentlichen war notMute 'Schreiben-für-mich-selbst'. (Nur die Profil-Bots der einschlägigen Informationsministerien und der Werbeagenturen hatte ich als meine Leser vorausgesetzt.)
Maszgeblich bei der Entscheidung war die Frage: ... zum ganzen Artikel


Die Abbildung oben zeigt einen Ausschnitt aus dem R. Crumb Cartoon 'Sie sind hinter mir her' aus 'Die 17 Gesichter des Robert Crumb', 1972(?), Übersetzung Harry Rowohlt, Zweitausendeins. Rechte beim jeweiligen Inhaber.


top


Das grosse Brennen
(Die Kunst, das Kapital um Einsicht zu bitten)

Klimakonferenz

Die Geschichte der gesellschaftlichen Neuzeit als exponentiell sich steigerndes Verbrennen alles Brennbaren, als Brand der Erdoberfläche, wird in H.-A. Mursiskes Artikel eindringlich ins Bild gesetzt. Hier ein Zitat daraus:
Das industrielle Brennen begann "zuerst an der Brennstoffquelle. Dort kamen die ersten Dampfmaschinen zum Einsatz [...] Kohle wurde verbrannt, um schneller Kohle zu fördern.
... zum ganzen Artikel

top


Nachdenken über die Zeit.
('Das wurde aber auch Zeit, Holger Luckas!')

radio

Bevor ich meine Gratulation zum Radio-als- Dienst ausspreche, erst einmal ein Wort zum WORT 'Radio'.
Radio ist doch das coolste Wort seit Erfindung von Strom aus der Steckdose. Das Wort 'Internet' dagegen klingt nach Buchhaltung (und 'WWW' ist überhaupt kein Wort). -- RADIO!
Seit Dezember 2009 gibt es eine neue Form von Radio im Internet. Und das Format ist jetzt nicht (wie man kombinieren könnte) halb cool - halb Buchhaltung, sondern erstmals
MUSIC AS A SERVICE !
-- Das wurde aber auch Zeit, Holger Luckas!
... zum ganzen Artikel

top


Hans Henny Jahnn – Das Einläuten des Heidentums

Glockenturm

"Leise, ferne Klänge, die, nie gehört und doch vertraut, an das Ohr dringen" – Das ist die Sprache einer anderen Zeit und die Rückwärts- wendung des Erinnerns.
Einem Zeitsprung (ausgelöst durch Klang) folgt auch dieser Artikel über Hans Henny Jahnn, über Kriegsgründe und das Erinnern von Kriegen.

Den leisen, fernen Klang erlebte ich vor zwei Wochen, ein zwanzig Minuten andauendes Glockenläuten zum Volkstrauertag, und er bewirkte etwas ... zum ganzen Artikel

top


Das Fermi-Paradoxon.
(Entzauberung? - dieser Kelch geht an uns vorüber)

Fermi-Paradoxon

Eine historische Rückblende: Zwei junge Männer sind in mondloser, lauer Sommernacht weit in die Steppe hinausgelaufen. Es zog sie, übermütig wie sie in ihrem Alter waren, weg vom Lagerfeuer der anderen.
(30.000 Jahre später wird man die Steppe, in der sich die beiden Männer ins Gras legen, Andalusien nennen.) ... zum ganzen Artikel

top


Vom Staatsfeind zum Feindstaat?

Stumm-Zeichnung: Staatsfeind

Die Bundestagswahl 2009 ist für mich die erste, allgemein ist es aber eher die letzte, bei der man seine Kreuzchen mit Sinn machen kann.
Beim Thema der Persönlichkeitsrechte wird es bei späteren Wahlen nur noch zwei Blöcke mit ihren Wahlsprüchen geben:
BLOCK A : Alles, was Sie tun und denken, wird behördlich aufgezeichnet. Entschuldigung, es muss sein.
BLOCK B : ... zum ganzen Artikel

top


Rückblick auf die I.T.-Dekade 2000 bis 2009

xhtml

Für mich begann die Dekade eigentlich in dem Moment, als der Student David S. mein Arbeitszimmer an der Uni mit dem Satz betrat: "Tipp mal google.com ein".
Innerhalb von Sekunden hatte ich vergessen (und ich kann mich bis heute nicht erinnern), wo und wie ich bis dahin im Internet gearbeitet hatte. - So sehen epochale Umbrüche aus! ... zum ganzen Artikel

top


Schwerkraft in der Kosmologie

Kosmologie

Der Artikel "Von Dunkler Materie und Dunkler Energie" stellt die Frage "Was stimmt nicht mit der Schwerkraft?". Der Artikel fordert die Fachwelt auf, mit einer Antwort radikal über bisherige Gedanken hinauszugehen.
– Als Leser wünscht man sich allerdings, im Artikel zunächst einmal die bekannten Gedanken berücksichtigt zu finden. (Angesichts mancher Veröffentlichungen bin ich erleichtert, mich nicht zu einer Fachwelt zählen zu müssen.)
Bei der Frage "Was stimmt nicht mit der Schwerkraft?" ist es vor allem die Frage, die nicht stimmt. ... zum ganzen Artikel

top


Wir leben in einer sich selbst antreibenden Sinn-Selektion

Computersimulation

Die Frage im Untertitel des besprochenen Artikels lautet: "Leben wir in einer künstlich generierten Computersimulation?".
Die Antwort, wie sie der Titel meines Kommentars gibt, lässt erkennen, dass ich Ansatz und Rückschlüsse der aufgeworfenen fundamentalen Fragen zur Erkenntnistheorie anders sehe. Gleichzeitig bin ich beeindruckt von der Freiheit des Artikels, ein solches Gedankenspiel konsequent weiterzudenken. ... zum ganzen Artikel

top


Brave New Species - Kolonisierung der Milchstrasse

Stumm-Zeichnung: Kolonisierung der Milchstrasse

Die Fortschrittseuphorie im Artikel von Ulrich Walter liest sich so: "Der Menschheit mag nur ein relativ kurzes Leben auf der Erde beschieden sein, ihre Lebensaussichten in unserer Milchstrasse hingegen sind überwältigend." - Glaubt der Autor tatsächlich, dass es einst (in vielleicht 300 Jahren) heissen wird: "Gute Reise! - Nach fünftausend Jahren getrennter Entwicklung ... zum ganzen Artikel

top


Wir sind der Schneider, wir sind der Leib
des Universums

Blasenkammer Universum

Meine Antwort auf die Frage "Ist uns das All auf den Leib geschneidert?" lasse ich mit ebenfalls einer Frage beginnen, wobei diese mit Erkenntnistheorie zunächst nicht viel zu tun zu haben scheint:
Wundern wir uns, wenn die Damen auf einem Empfang eine Garderobe tragen, die perfekt harmoniert?
Nein. Denn es macht Sinn für die Damen, gut auszusehen.

Wundern sich Kosmologen ... zum ganzen Artikel

top

 EGO UND IGNORANZ
2006-08-01

Das letzte Experiment

Stumm-Zeichnung: ITER

Das letzte weltrettende physikalische Experiment heisst ITER.
Nach ITER wird keine Zeit mehr für Experimente sein und man (die Menschheit) wird wohl bereuen, nicht schon vor ITER gesagt zu haben: KEINE EXPERIMENTE! DIE THERMISCHE SITUATION DER ERDE IST ULTIMATIV ERNST! ... zum ganzen Artikel

top


Auf Missionieren steht die Todesstrafe

Missionieren

Auf Missionieren steht manchenorts die Todesstrafe.
Das gilt nicht nur (zu recht) für den Papst (wenn man ihn denn zu fassen bekäme...), sondern auch für heutige Computer- Evangelisten (im Gegensatz zu denen von vor 25 Jahren - Guy Kawasaki etc.). ... zum ganzen Artikel

top


Beksiński – Trost (oder wie behauptet sich Kunst?)

Beksinski

Vom Tod des polnischen Malers Zdzisław Beksiński habe ich erst drei Jahre nach diesem tragischen Ereignis gelesen. Dessen Kunst war mir in meiner Studentenzeit (Ende 1970er) aufgefallen [1].
Meine Frage im Titel lautet genauer: "Ist Kunst eine Behauptung gegenüber der Gesellschaft oder gegenüber der menschlichen Existenz als solcher?" ... zum ganzen Artikel

top


Ein neuer erkenntnistheoretischer Ansatz:
Die Synapse existiert - das Denken nicht!

Stumm-Zeichnung - Neurowissenschaften

Unter www.gehirn-und-geist.de/manifest steht u.a. zu lesen:
"Geist und Bewusstsein ... fügen sich also in das Naturgeschehen ein und übersteigen es nicht. ...Geist und Bewusstsein sind nicht vom Himmel gefallen, sondern haben sich in der Evolution der Nervensysteme allmählich herausgebildet. Das ist vielleicht die wichtigste Erkenntnis der modernen Neurowissenschaften." ... zum ganzen Artikel

top


Der gottgleiche Architekt

Stumm-Zeichnung: Gottgleicher Architekt

Zum Semesterbeginn 2004 stellte einer der Architektur- Professoren an der Universität der Künste Berlin den Studenten ein theorielastiges Semesterprojekt vor:
"Was erhebt den Architekten in den Stand, den Lebensraum des Menschen gottähnlich kreieren, planen und ideal-formen zu können?" (ungefährer Wortlaut)
Thesen, die sich selbst in Frage stellen und kontroverse Deutungen zulassen, sind kennzeichnend für die Lehre des Professors, die besonders theorie- und philosophie interessierte Studenten anspricht. ... zum ganzen Artikel

top



Ihr kriegt mich nicht!

Stumm-Zeichnung: Riefenstahl

Leni Riefenstahl noch zu ihren Lebzeiten den Respekt zu erweisen und ihre photographischen Arbeiten in einer Ausstellung betrachten zu können, war für mich die Erfüllung einer gehegten Hoffnung.
Die Filmregisseurin und Propagandistin des Jugendkults der 30er Jahre (Triumph des Willens 1934, Olympia-Film 1936/1938) war nach dem Untergang des NS-Staates ihr Leben lang dem Niederreden ihres Werkes in Deutschland ausgesetzt - besonders medienwirksam in den 80er und 90er Jahre von Seiten systemkonformer Schreiber. Im englischsprachigen Raum dagegen war die Ästhetik ihrer Arbeit langfristig äusserst einflussreich.
Wie Leni Riefenstahl gegenüber den Anfeindungen in Deutschland bestand, brachte mich zu eiem starken Verbundenheitsgefühl. -- Dieser Artikel nimmt allerdings die Assoziation, die der Name Leni Riefenstahl auslöst, zum Anlass für eigene Gedanken zur Kraft von Idealen, die sie selbst vielleicht nicht unterschreiben würde. ... zum ganzen Artikel

top


Stephen Hawking im Rassenwahn.
Über das Wort "Ausrotten"

Rassenwahn

Aus Anlass der Neuvorstellung des Buches
"Das Universum in der Nussschale" führte der FOCUS-Redakteur Michael Odenwald ein Interview mit dem Autor, Physiker und Cambridge-Professor Stephen Hawking.
Im Interview äusserte Hawking Folgendes zur Zukunft der Menschheit: "Die menschliche Rasse wird erst in Sicherheit sein, wenn sie (...) im interstellaren Raum besiedelbare Welten findet. ... zum ganzen Artikel

top

 LABYRINTHE DER HÖRIGKEIT
1993-01-01 rückdatiert

Das Bessere wählen - oder besser nicht?

Missionieren

Sich, vor die Wahl gestellt, für das Bessere zu entscheiden, ist nicht immer üblich.
Nicht etwa, weil das Bessere zu schwierig zu erkennen wäre. – Ob bewusst oder unbewusst, mehrheitliches Verhalten drängt es, gegen bessere Kenntnis, hin zum Zweitklassigen (oder gar folgenreich-Falschen).
Im Politischen sind grosse Konsequenzen aus solchem Gruppenversagen (z.B. Ermächtigungsgesetz) heute unterbunden.
Mein Artikel hat jedenfalls nicht die grosse Politik im Blick, sondern einen kleinen, persönlichen Aspekt: meine Anfänge mit dem Macintosh. ... zum ganzen Artikel

top

 EGO UND IGNORANZ
1988-12-01 rückdatiert

Mein Freund Iwan Lapschin –
Kunst und Künstler im Osten

iwan lapschin

In der Filmhandlung: Unendliche Wirren - im Jahr 1935 in einem Provinznest irgendwo im stalinistischen Russland.
Im Land der Filmaufführung: Unendliche geistige Einengungen - im Jahr 1988 in Ost-Berlin.
Das Leben der Menschen im Osten war grau und perspektivlos. -- Aber es gab eine Kaste von Menschen in Ostdeutschland, die davon lebte, die Tristesse erträglich - den Einheitsbrei schmackhaft zu machen: die Kunst- und Kulturschaffenden der DDR.
...zum ganzen Artikel

top

 LABYRINTHE DER HÖRIGKEIT
1980-10-01 rückdatiert

Karl Marx war kein Marxist

Karl Marx

Als Student (1976 bis 1981 in Weimar) hatte ich einmal eine Seminararbeit zu schreiben zu
Karl Marx, Kritik des Gothaer Programms (1875).
Unter die von mir abgelieferte (einigermassen ddr-linientreue) Arbeit schrieb ich einen kleinen Zusatzkommentar:

"Sofern die Kritik sich an stilistischen Unschönheiten hochzieht, halte ich sie für kleinlich und übellaunig."
... zum ganzen Artikel

top




Es ist sowohl Erkenntnistheorie als auch allgegenwärtiges politisches Instrument:
Tatsachen sind immer gefilterte Tatsachen.
graphic